Damir Dobric | May 23, 2022

Daten als strategisches Asset

Der IIoT-Markt ist bereit und Industrial IoT-Plattformen stehen im Zentrum eines massiven Wandels in der Industrie. Diese Unternehmen sind bestrebt zu überleben und sich zu digitalen Unternehmen zu verwandeln. Unternehmen und Dienstleister betrachten das IoT als Schlüsselfaktor zur Förderung der digitalen Transformation und zur Erschließung betrieblicher Effizienz. Die meisten Industrieakteure aus ressourcenintensiven Branchen, wie Maschinenbauer oder Produzenten wollen von aus Daten gewonnen Einsichten profitieren. Daten als strategischer Vermögenswert - das ist der treibende Faktor, den wir beobachten.

Dieser Markt wird auch weiterhin an Wichtigkeit gewinnen. Smarte Produkte und Lösungen werden irgendwann zwangsläufig ein eigenes Ökosystem etablieren, in dem neben IoT Buzzwords wie BigData, BlockChain und vermutlich auch das (Industrielle) MetaVerse zur Selbstverständlichkeit werden.

Unser Fokus

Der treibende Faktor innerhalb der ACP Gruppe ist es, Unternehmen innovativer zu machen. Unsere Motivation, die Welt durch Technologien besser zu machen. Mit unserem Partner Microsoft waren wir von der Geburtsstunde an beim Thema Azure Cloud dabei und hatten dies leidenschaftlich mitgestalten zu dürfen. Azure IoT ist eines davon.

Noch machen wir Produkte, Maschinen und Arbeitsweisen intelligenter und effizienter. Irgendwann wird aber auch unsere Umgebung intelligent. Durch solch ein „Smart Environment“ eröffnen sich enorme neue Potenziale. Dazu tragen wir bei.

Herausforderungen in unseren Projekten

IoT vereint viele komplexe Technologien. Diese alle zu kennen und miteinander zu koppeln ist eine echte Herausforderung – gerade im Industrieumfeld, wo wir es mit stark heterogenen Landschaften zu tun haben, von ganz kleinen Geräten bis hin zur Cloud. Zusätzliche Herausforderung in einer ohne hin komplexer Technologiewelt ist unter anderem die hohe Sicherheit.

Unsere Kompetenzen und Technologiefelder

Wir bauen keine Sensoren. Aber wir suchen die richtigen aus und binden sie an Maschinen an. Wir können die generierten Daten direkt auf Edge auswerten oder diese in die Cloud bewegen. Diese Daten können wir analysieren oder Machine-Learning-Modelle trainieren. Unsere langjährige Kompetenz liegt darin, mit unseren Kunden die passende Technologie auszuwählen und die entsprechenden Business-Anwendungen zu implementieren.

Partnerschaften sind essentiell für uns

Wie schon erwähnt, sind die Umgebungen in der Industrie oft stark heterogen. Es gibt daher kaum Projekte, die man ohne Partner umsetzen kann. Das gilt auch für die ganz Großen in der Branche. Wir arbeiten beispielsweise mit Herstellern von Sensoren oder Maschinen zusammen. Zu unseren wichtigsten Technologiepartnern gehört Microsoft. Wir sind an Entwicklung von neuen Technologien mit Microsoft seit mehr als zwei Dekaden dabei. Zwei Mal wurden wir sogar als Technology Innovation Partner gewählt. Wir leben diese Partnerschafft sehr aktiv aus, indem wir unter anderem unseren und Microsoft Kunden helfen diese zu erlernen und zu einsetzen. Wir kooperieren ebenso mit der Frankfurt University of Applied Sciences. Somit schaffen wir einen gesunden und notwendigen Mass zw. Forschung und realen Industrie Anforderungen.

Ein tiefes Verständnis für das Zusammenspiel von IT und Operational Technology (OT) - Agieren auf Augenhöhe

Wir haben in der ACP Gruppe den Vorteil, dass wir für viele Bereiche Experten an Board haben, sei es Infrastruktur, Netzwerke oder Beratung. Wir in der ACP Digital bzw. bei daenet fokussieren uns stark auf die Softwareentwicklung. Unsere Ausrichtung fordert exzellente Technologiekenntnisse und gute Kenntnisse in den Naturwissenschaften. Wir sind überzeugte und erfahrene Ingenieure, oft auch in der Forschung tätig. Dieser Vorteil ermöglicht uns, die Technologie als Werkzeug einzusetzen und unsere Kreativität und Erfahrung zu entfalten.

Selbstverständlich muss man die Anwendungsfälle verstehen, um sinnhafte Lösungen implementieren zu können. Durch jahrelange Projekterfahrung können wir nahezu alle Geschäftsprozesse, sei es in der Logistik, Beschaffung, Produktion, etc. branchenunabhängig technologisch abbilden. Daher agieren wir immer auf Augenhöhe und bringen unsere Kompetenz in allen Bereichen ein, die ein IIOT-Projekt begleiten.

Jeder Vorgang und in jeder Industrie kann abstrahiert werden und vorsichtig ausgedrückt “mathematisch” beschrieben werden. Dies ist ein enormer Vorteil, der uns ermöglicht, die Technologie als Werkzeug einzusetzen und unsere Kreativität und Erfahrung zu entfalten.

Daher agieren wir immer auf Augenhöhe und bringen unsere Kompetenz in allen Bereichen ein, die ein IIOT-Projekt begleiten.

Grundsätzlich stellen wir in unseren Projekten deutliche Vorteile fest, welche auch laut einer aktuellen IDC Studie bestärkt wurden:

  • IIoT unterstützt Unternehmen bei der Bewältigung aktueller Herausforderungen wie Flexibilität, Kostenoptimierung und Arbeitsschutz.

  • IoT-Plattformen unterstützen das Networking und die Digitalisierung. Derzeit nutzen etwa 36 Prozent der Befragten eine IoT-Plattform oder befinden sich im Proof of Concept für den Einsatz

  • IoT-Projekte können die Business Continuity stärken und die Widerstandsfähigkeit des Unternehmens erhöhen

  • Edge-Computing ermöglicht dezentrale Echtzeitanwendungen. Etwa 42 Prozent der befragten Unternehmen setzen Edge-Computing bereits produktiv oder in Pilotprojekten ein.

Welche Rolle spielt dabei 5G?

5G ist sicherlich ein wichtiger Wegbereiter für IIoT und Edge-Computing. Ich glaube jedoch nicht, dass 5G entscheidend für den Technologiefortschritt in der Softwareentwicklung ist. Es ist vielmehr eine Anforderung der Automobilindustrie in Deutschland, die das Ziel hat alle Fahrzeuge ans Netz zu bringen. Wir haben auch ohne 5G schon innovative, cloud-basierte Lösungen gebaut. Natürlich ermöglichen solche Technologien neue Szenarien, diese müssen aber auch abbildbar sein. Wo würden wir beispielsweise die anfallenden Daten speichern, wenn wir ein Netz mit unendlich viel „G” hätten?

5G soll aber nicht überbewertet werden. 5G wird bestimmt viele neue Szenarien möglich machen - das steht außer Frage. Ich freue mich auf diese neuen Möglichkeiten! Manchmal habe ich aber das Gefühl, dass es die Erwartungshaltung gibt, dass 5G die Digitalisierung in Deutschland voranbringen wird. Das sehe ich nur bedingt so.

Was ich damit betonen möchte ist, dass es immer, in jeder Phase der industriellen Entwicklung nicht nur eine solche „super“-Technologie gibt, die neue Szenarien möglich macht. Denn wie wäre es z.B. mit einem 5GHz oder 10GHz CPU oder einem Laptop mit 128GB RAM und Batterielaufzeit von 2 Tagen? All das wird irgendwann vermutlich kommen und neue Potentiale eröffnen. Inzwischen gilt es zu machen und nicht zu warten! Uns steht eine Menge an innovativen Technologien und Werkzeug zur Verfügung. Dies bedeutet bereits jetzt sehr viel ungenutztes Potential für IoT-Lösungen. Lösungen, die sogar mit sehr „langsamen“ Netzen wir Sigfox oder LORA möglich sind.

Ausblick- Der Schritt ins industrielle Metaverse

Die Zukunft der Konnektivität wird eine entscheidende Rolle spielen.

Ein industrielles Metaversum könnte Modelle umfassen, die umfassenden, detaillierten digitalen Zwillingen real existierender Objekte ähneln. Das Bindeglied zwischen der digitalen und der realen Welt könnten von IoT abgeleitete Daten in einem gerenderten 3D-Modell sein.

Aus meiner Sicht bietet ein Technologie-Stack den Teilnehmern des industriellen Metaversums großartige Mehrwerte, wie interaktive Plattformen für die Verwaltung und Analyse von Daten und die Entwicklung von Anwendungen sowie der Einsatz von KI und autonomer Technologie. Spezielle Tools kombinieren 3D-Modelle mit Daten aus der realen Welt in einem digitalen Zwilling in Echtzeit. Das Ziel ist es, das Metaversum durch Mixed-Reality-Hardware zu erleben. Aber darüber mehr in meinem nächsten Blog😉

#iot #metaverse #partnerschaften #OT #Cloud